Vertikaler Großstadt Wald, Balkongestaltung 2.0: "Bosco Vertikale"

Mailand - die Stadt der Mode - Sie zeigt auch das Sie architektonisch mit der Zeit geht. "Bosco Verticale" = "senkrechter Wald" heißt der Hochhaus-Komplex im Norden von Mailand. Zwei Wohnhäuser mit 87 und 119 Meter ragen empor und man erkennt auf den ersten Blick das hier etwas andersartig gestaltet ist. Das Team von Wohnbalkon war für Sie vor Ort.

Der Vertikale Großstadt-Dschungel Der Vertikale Großstadt Wald

Ein Urwald am Hochhaus: Der Wohnkomplex "Bosco Verticale" in Mailand ist mit 800 Bäumen und 5000 Büschen bepflanzt. Außerdem stehen auf den Balkonen noch 14.000 andere Pflanzenarten. Die Pflanzen sind so ausgewählt das Sie am jeweiligen Ort gut wachsen können.

In Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Mailand eruierten die Architekten welche Pflanzen sich für dieses Projekt eignen könnten, denn sie müssen Kälte, Wind und Trockenheit trotzen. Nach zweijähriger Aufzucht im Gewächshaus sind die Pflanzen bereit lebenslang Höhenluft zu schnuppern.

Die Bewässerung der Bäume und Sträucher erfolgt über Schläuche, die zu den einzelnen Stockwerken führen, und ein im Keller untergebrachtes Becken. Hier wird Brauchwasser gesammelt und in den Kreislauf gepumpt. Insgesamt 65 Millionen Euro hat die Realisierung des Photosynthese-Duos gekostet.

Die Architekten Stefano Boeri, Gianandrea Barreca & Giovanni La Varra wollen die Zukunft der Städte und der Balkongestaltung zeigen. Dieser Entwurf hat den Internationalen Hochhauspreis gewonnen. Der mit 50.000 Euro dotierte Internationale Hochhauspreis wird seit 2004 alle zwei Jahre von der Stadt Frankfurt/Main, dem Deutschen Architekturmuseum und der DekaBank vergeben.

Metropolitane Wiederbewaldung für Bewohner von 113 Wohnungen seit 2013.

Vertikal Gardening ist im Vormarsch. Wo kein Platz in der Fläche ist, muss man eben in die Vertikale ausweichen. Die Wohngebäude sollen Vorbild für ein nachhaltiges Gebäudesystem werden. Der immergrüne Großstadtdschungel beinhaltet 10.000 Quadratmeter Wald und 50.000 Quadratmeter Wohnfläche.

Zwei neuartige Hochhäuser Ein Wald in luftigen Höhen

Die Menschen holen sich auch in luftigen Höhen die Natur heran um nicht zu vergessen das wir doch noch immer alle ein Teil von Ihr sind - das aber Großstädten kaum mehr Beachtung findet. Beton so weit das Auge reicht - die Architekten wollen dem gestalterisch entgegenwirken. Die Gebäude sollen Nachhaltigkeit, äußere Form und innere Raumqualitäten wie auch soziale Aspekte zu einem vorbildlichen Entwurf verbinden.

Gleich bei den beiden Hochhäusern findet man auch ein gutes Bio-Lokal welches eine gute Bio Küche - und dazu passend entweder Bio Cola oder Bio Bier sowie andere nachhaltig produzierte Bio-Produkte anbietet. Hier der Link zum Lokal.

Bio.it biocucina Bio.it biocucina

Italienische Medien haben den "Bosco Verticale" schon vor der Preisverleihung mit Begeisterung aufgenommen und als zukunftsweisend beschrieben. Die Anwohner haben sich ebenso offenkundig über die Belebung eines stadtnahen Viertels gefreut.

Es sollte sich jede Stadt ein Beispiel daran nehmen was möglich ist um das die Natur auch inmitten der Stadt nicht zu kurz kommt. Wir sind alle nur Gast auf dieser Erde und beanspruchen viel Platz. Geben wir der Natur wieder das zurück was Ihr zusteht: Platz zum Atmen - denn auch wir werden letztendlich davon nachhaltig profitieren.

Link zu Porta Nuova: www.residenzeportanuova.com

Hinterlasse eine Antwort